Kurse: Bandera Stickerei

DIE BANDERA STICKEREI

Ist eine Piemontesische Stickerei und enstand Anfang des 18.Jhd., als nach dem Tod ihres Mannes Carlo Emanuele II. die zweite Königliche Dame Maria Giovanna Battista von Savoia-Nemours, den Thron bestieg.

Copia-di-Pralormo_Bandera_NEL-CASTELLO

Zur damaligen Zeit empfingen die piemontesischen Adligen die Herrin des Landes in ihren eigenen Wohnsitzen, nach Abnutzung der Samt und Damastbezüge der Sessel, Sofas und Himmelbetten überzogen sie sie mit Piemontesischen Tüchern “Bandera” genannt. Es handelte sich dabei um ein weiß- oder ecrù farbenes Baumwolltuch ca. 60cm lang und war mit Motiven wie Blumen, Schnörkelverzierungen, Blättern und manchmal sogar mit Sagenhaften Figuren aus der Barocken Architektur bestickt. Der Faden, der zum Sticken benutzt wurde bestand aus einer sehr fein gedrehten Wolle, in verschiedenen Schattierungen, hauptsächlich in den verschiedenen Nuancen rosa, blu Savoia und grün für die vielen geometrischen Ornamente. Die Blumensträuße zeigten sich in vielfältigen Varianten und Farben mit besonderer Rücksichtnahme auf ein Harmonisches Farbenspiel. Die Stickstiche die benutzt wurden waren: der Kettenstich, speziell für Blätter und Schnörkel, der Plattstich und der Rückstich für die Blumen. Im Kunstmuseum in Turin ist ein Kopfteil des Betttes aus der königlichen Sammlung aufbewahrt, auf der die Sage von Diana und Edmione dargestellt wird, warscheinlich ein Teil aus Venaria. Es wurde von der L’Opera della Provvidenza in Turin hergestellt, das das Königshaus ausgestattet hatte.

Copia-di-Pralormo_Bandera_RITA

Die Tradition der Bandera Stickerei entschwand weder im 18.Jhd., noch im 19.Jhd. Viele Piemontesische Edelfrauen trugen dazu bei, diese Art von “Malerei mit der Nadel” am Leben zu erhalten. In den 60 Jahren war die Bandera Stickerei jedoch am Aussterben bedroht, Consolata Beraudo von Pralormo brachte sie dennoch wieder vor, sie berief sich an die genauen Vorlagen dieser Tradition, an die Zeichnungen und die antiken Stoffe, bildete sie neue Stickerinnen auf dem Schloss von Pralormo aus, in der gleichen piemontesischen Gegend, in der es im 17.Jhd.,enstanden war. 1992 gründete sie die erste Schule der Bandera Stickerei in Italien.

Copia-di-Pralormo_Bandera_4

DIE ITALIENISCHE SCHULE DER BANDERA STICKEREI VON CONSOLATA BERAUDO VON PRALORMO ietet Bandera Stickerei hergestellt auf weißen oder elfenbeinfarbenen Baumwollstoffen mit gedrehtem Wollfaden in den überlieferten Farben des 17.Jhd, an und bezieht sich an die vorgegebenen Modelle die heute noch in Piemonte existieren.
VERSCHIEDENE VORSCHLÄGE SIND VERFÜGBAR:
1) Stickereien für Kopfenden des Bettes, Bettüberdecken, Kissen,Sessel,Bänke, in verschiedenen Maßen, auf Bestellung, in vielen verschiedenen Farben und Mustern;
2) Stickkit, enthält den Kissenstoff mit dem bedruckten Muster, Fäden und die Stickanleitung;
3) Stickkit mit einem runden oder rechteckigen Stickrahmen, mit groben Futterstoff zum überspannen mit dem Banderastoff; enthält ausserdem den mit dem Muster bedruckten Banderastoff, Fäden und der Sticknleitung.

UNSERE KURSE

Das Organisieren der Kurse hängt von der Nachfrage ab. Für die Schüler sind full-immersion Kurse verfügbar: 5 Stunden abgehalten an einem Tag oder in zwei Tagen mit einer Stickerin.
STICKKURS 1. LEVEL
Fünf Stunden . Geschichte der Bandera Stickerei,die benutzten Stoffarten, den “Grasstich”, den Kettenstich auf vorgezeichnete Piemontesische Barocke Muster.
STICKKURS 2.LEVEL
Fünf Stunden. Perfektionieren der Bandera Technik, den Plattstich auf den Stoff sticken, der unumgänglich für die Blumenmuster und die Barocken Ornamente ist.
STICKKURS 3.LEVEL
Fünf Stunden. Perfektionieren der Obststickerei. Technik des Plattstiches “alles rund” mit Schattierungen.
STICKKURS 4.LEVEL
Fünf Stunden. Erarbeiten einer Girlande mit sieben verschiedenen Blumenarten und Band, alles im Plattstich. Diese Stickarbeit ist nicht sehr leicht, mit einer besonderen Schattierungstechnik.
Die Kurse finden in Turin statt , in Via Bicocca, 9 – Tel.Nr.:011.884870

KURSE ZU VERSCHIEDENEN THEMEN

DIE FEDERN
Im Schlossarchiv indem die antiken Stickereien aufbewahrt wurden, hat man einen neuen Stickstich entdeckt der zur Banderstickerei gehört . Dieser Stich wird für das sticken der Federn, Ornamenten und den Bändern benutzt.
DIE TULPEN
Drei Muster mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Farbschattierungen, mit Plattstich, geeignet für Kissen, Hocker und Kamminschützer.
HISTORISCHES BANDERA
Aus einer antiken Zeichnung des Schlosses von Pralormo, eine besondere Stickerei aus den faszinierenden alten Häusern: ein barockes Medaillon mit Blättern und Federn und innen ein Korb mit Blumen.
DIE ROSE
– ein barocker Korb mit einem Rosenstrauß
– Rosen und Obst eingerahmt mit Bändern und Federn.
SABAUDE BANDERASTICKEREI DEN SABAUDISCHEN RESIDENZEN GEWIDMET
– Jagdschloss zu Stupinigi: bunte Stickerei Ausschnitt eines Fensterrahmens
– Schloss von Agliè: Stickerei-Ausschnitt einer Deckenmalerei in fünf Blau Tönen Savoia
– Schloss von Racconigi: Stickerei , Ausschnitt eienr Freske aus dem chinesischen Saal

Sollten Stickereien mit Ausschnitten, die aus unseren Archiven stammen dargelegt werden, ist es Pflicht den Namen der Schule anzugeben.

Die Kurse finden in Turin statt, Via Bicocca,9- Tel.Nr.:011.884870

visite-al-castello-de
messer-tulipano-de
il-trenino-del-conte-de
eventi-e-matrimoni-de
le-case-della-giardiniera-de